Drucken

Schützenfest 2017

Veröffentlicht in aktuelles 2017

In diesem Jahr wurde erstmalig in der Vereinsgeschichte das Schützenfest ohne Königspaar und Hofstaat gefeiert, da beim Vogelschießen 3 Wochen zuvor kein Königsaspirant gefunden werden konnte. Der Ablauf des Schützenfestes, dass vom 19.08.2017 bis 21.08.2017 gefeiert wurde, ist aufgrund dieser Situation minimal geändert worden.

Die Bentfelder und die Gäste haben das Beste aus der Situation gemacht und haben trotzdem mit viel guter Laune das Schützenfest gefeiert. Man merkte aber, daß die Schützentradtition doch vielen am Herzen liegt und dass diese Tradition nicht sterben darf. Dies ist für uns Ansporn Tradition und Fortschritt neu in Einklang zu bringen.

Am Samstag begann das Schützenfest um 17.00 Uhr traditionell mit der Schützenmesse. Danach marschierten Schützen mit den Musikern zum Kronprinzen Rudi Austermeier. Oberst Detlef Becker ehrte Kronzprinz Rudi Austermeier, Zepterprinz Frank Brockmeier und Apfelprinz Günther Bresch für ihren Einsatz.

Ehrung der Prinzenv. l. Zepterprinz Frank Brockmeier, Kronprinz Rudi Austermeier, Apfelprinz Günther Bresch

Nach den Prinzenehrungen konnte Oberst Detlef Becker noch weitere Ehrungen vornehmen.

Den bronzen Verdienstorden wurde Otto Klabes und Christian Schweißgut angeheftet. Ferdi Greitemeier, Josef Fernhomberg und Jochen Marks erhielten den silbernen Verdienstorden.

Ehrungen Schützenfest Samstag beim Kronprinz Rudi Austermeierv. l. Otto Klabes, Christian Schweißgut, Ferdi Greitemeier, Josef Fernhomberg und Jochen Marks

Weiterer Höhepunkt war die Kranzniederlegung und großer Zapfenstreich vor dem Ehrenmal.

Kranzniederlegung und großer Zapfenstreich vor dem Ehrenmal

Im Anschluß folgte der große Festball im Zelt. Da es kein Königspaar für den Eröffnungstanz gab, hat der Vorstand mit seinen Frauen diesen Part übernommen. Die Königs- und Hofstaatpaare von den Gastvereinen schlossen sich an. Die Band "The Juniors" heizten am Samstag das Schützenvolk richtig ein.

Eröffnungstanz

 



Am Sonntag traten die Schützen beim Oberst Detlef Becker an. Nach kühlen Getränken marschierte das Batallion von dort aus zum großen Festumzug und anschließender Parade in den Berghöfen im Beisein der Jubelkönigspaare und Jubelhofstaatpaare von 1957, 1967, 1977 und 1992.

Parade

Im Anschluß gab es Kaffee und Kuchen auf dem Festplatz und Platzkonzert der Musikkapellen. Für die Kinder gab es neben Karussell und Sandkasten eine Zauberstunde mit dem Zauberer Pompitz.

Zauberstunde mit Pompitz

Auch die Fahnenschwenker haben wieder ein tolles Programm gezeigt. Das neue Leitungsteam bestehend aus Christina Peitz und Ann-Kathrin Meier haben erst kürzlich die Leitung der Fahnenschwenker von Melanie Wasserkort übernommen, die nach 19 Jahren als Leiterin zurücktrat.

Auftritt der Fahnenschwenker

Das neue Leitungsteam der FahnenschwenkerDas neue Leitungsteam der Fahnenschwenker:
v. l. Ann-Kathrin Meier und Christina Peitz

Auch bei den Fahnenschwenkern konnte in diesem Jahr einige Auszeichnungen verliehen werden. Oberst Detlef Becker ehrte Christina Peitz und Verena Wasserkort für 20-jährige Mitgliedschaft bei den Fahnenschwenkern. Melanie Wasserkort wurde für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Ehrung der Fahnenschwenkerv. l. Christina Peitz, Verena Wasserkort und Melanie Wasserkort

Die höheren Auszeichnungen übernahmen der Bundesfahnenschwenkermeister Oliver Bröckling, der stellv. Diözesanjungschützenmeister und stellv. Bundesjungschützenmeister Torsten Bogedain sowie die stellv. Diözesanjungschützenmeisterin Juliane Fischer.

Michelle Meier wurden mit dem Fahnenschwenkerorden in Bronze ausgezeichnet. Michelle ist seit dem Jahr 2006 aktive Schwenkerin. Sie wirkt regelmäßig bei den Meisterschaften auf allen Ebenen des Bundes mit. Im Einzel- aber auch im Synchronschwenken konnte Michelle Meier schon einige Erfolge feiern.

Auch Sabrina Peitz wurde mit dem Fahnenschenkerorden in Bronze ausgezeichnet. Sie ist seit 2004 Mitglied der Fahnenschwenkergruppe. Auch Sabrina Peitz engagiert sich beim Trainung oder im Wettkamp.

Michelle Meier und Sabrina Peitz haben aktiv am Fahnenschwenkerweltrekord in Nieuw-Dijk mit über 1017 anderen Fahnenschwenkern teilgenommen und haben dadurch den Eintrag in das Guinessbuch der Rekorde mit ermöglicht. Sie unterstützen auch die Jüngeren beim Training und Ausarbeitung der Synchron- und Showprogramme.

Melanie Wasserkort bekam für Ihren Einsatz um die Fahnenschwenker Bentfeld den Jugend-Verdienstorden in Bronze.
Sie gehört seit 1991 der Fahnenschwenkerngruppe an. Von 1998 bis 2016 hat sie die Fahnenschwenker geleitet. Melanie Wasserkort zeichhnet besonders die Jugendarbeit und Nachwuchsfördung aus. Als Fahnenschenkerin selbst konnte sie bereits viele Erfolge auf Bezirks- Diözesan- und Bundesebene feiern und hatte ebenfalls zum Eintrag ins Guinessbuch der Rekorede durch den Weltrekord der Fahnenschwenker beitgetragen.
Seit 2012 ist Melanie als Wertungsrichterin in den ebenen des Bundes aktiv. Von 2011 bis 2016 war Melanie stellvertetene Bezirksfahnenschwenkermeisterin. Sie wechselte danach in den Diözesanvorstand und bekleidet seitdem das Amt der stellvertretenen Diözesanfahnenschenkermeisterin.

Ehrungen der Fahnenschwenkerv. l. Geschäftsführer Jörg Sehrbrock, Oberstleutnant Frank Nettelnbreker, Sabrina Peitz, Oberst Detlef Becker, stellv. Diözesanfahnenschwenkermeisterin Melanie Wasserkort, stellv. Diözesanjungschützenmeister und stellv. Bundesjungschützenmeister Torsten Bogedain, Michelle Meier, Bundesfahnenschwenkermeister Oliver Bröckling, stellv. Diözesanjungschützenmeisterin Juliane Fischer


Um 21.00 spielte die Bentfelder Rock `n` Rollband "The Sticky Tones".  Da gab es für das Publikum kein halten mehr und rockten kräftig mit.

Die Bentfelder Rock `n` Rollband Die Band "The Sticky Tones"

 


 

Am letzen Schützenfeststag traten die Schützen in gewohnter Weise um 7:45 Uhr an um den Tag mit einer Schützenmesse zu beginnen. Im Anschluß folgten die Ehrungen verdienter Schützen am Ehrenmal.

Für 65-jährige Treue zum Verein wurde Bernhard Klocke ausgezeichnet. Für 50-jährige Mitgliedschaft konnte Oberst Detlef Becker Anton Schulten, Herbert Fernhomberg, Ferdi Lenzmeier, Josef Richter, Helmut Heiermeier, Franz Marks und Lothar Peitz ehren.

Ehrungenv. l. Anton Schulten, Herbert Fernhomberg, Ferdi Lenzmeier, Josef Richter, Helmut Heiermeier, Frankz Marks, Bernhard Klocke und Lothar Peitz


Der stellvertretende Bezirksbundesmeister Anton Ernst konnte Frank Brockmeier den hohen Bruderschaftsorden anheften.

Oberst Detlef Becker hat den Diözesanpräses Martin Göke zum Ehrenpräses der Bruderschaft ernannt.

Ehrungenv. l. stellv. Bezirksbundesmeister Anton Ernst, Frank Brockmeier, Diözesan- und jetzt auch Ehrenpräses Martin Göke, Oberst Detlef Becker

Nach den Ehrungen marschierte das Batallion ins Festzelt zum Schützenfrühstück. Nach der Begrüßung durch Oberst Detlef Becker moderierte Patrick Brockmeier weiter und ließ die Kutsche anspannen.
Im Laufe des Vormittages trat der Bankvorstand Karl-Udo Lütteken und der 1. Vorsitzende Hermann Josef Schulte vor das Microfon und bedankte sich für die bereits geleisteten Spenden in das Crowdfunding-Projekt um einen neuen Spielplatz in Bentfeld zu errichten. Auch die Schützenbruderschaft startete eine Hutsammlung um diesen Spielplatz zu unterstützen.

Crowdfunding Projekt - Spedensammlung für neuen Spielplatz in Bentfeldv. l. Oberst Detlef Becker, Filialleiter der Volksbank Johannes Brand, Bankvorstand Karl-Udo Lütteken und 1. Vorsitzender des Heimatvereins Hermann-Josef Schulte.

 

Um 14:30 Uhr traten die Schützen nochmal an um den Jungschützenkönig aus seiner Residenz abzuholen. Es ist schon Tradition, dass die Jungschützen sich jedes Jahr wieder was neues einfalllen lassen. In diesem Jahr haben die Jungschützen aus aktuellem Anlaß spontan einen Hofstaat gebildet und Jungschützenkönig Daniel Sehrbrock erkor seine Freundin zur Königin. Sie übernahmen auch die Betreung der späteren Kinderbelustigung auf dem Festplatz.

Abholung des Jungschützenkönigs Daniel Sehrbrock

Um 19:00 Uhr begann der Festball. Die Band "The Juniors" gab alles und wurde durch ein gut gelauntes Publikum belohnt, dass spät in die Nacht feierte.

Party pur !